TIDintern

Anmelden

Passwort vergessen?

Transparenz ist uns wichtig

Tibet Online Shop

Unterstützen Sie unsere politische Arbeit für Tibet durch einen Einkauf in unserem Online Shop!

 

Spendenkonto

Bank für Sozialwirtschaft

BLZ: 100 205 00
Konto Nr.: 3242303

IBAN und BIC

DE96 1002 0500 0003 242303

BFSWDE33BER


oder: online spenden

Newsletter abonnieren

*Pflichtfelder

18. September 2014 The Times of India (English)

Tenzin Tsundue und 81 weitere Aktivisten in Indien festgenommen

Beim Staatsbesuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping, kam es in Indien zu Massenprotesten. Mindestens 82 Tibet-Aktivisten, darunter auch der bekannte Schriftsteller Tenzin Tsundue, sind bislang festgenommen worden.  Mehr...

18. September 2014 RFA (English)

Tibetischer Mönch zu zehn Jahren Haft verurteilt

Der 21-jährige tibetische Mönch Lobsang Gendun ist wegen seiner Teilnahme an Protesten gegen die chinesische Regierung in Chamdo (Osttibet) zu zehn Jahren Haft verurteilt worden.  Mehr...

12. September 2014 Basler Zeitung

Hartes Vorgehen gegen Tibet-Aktivistin

Beim chinesischen Mondfest in Basel sind Sicherheitskräfte hart gegen eine Tibet-Aktivistin vorgegangen, um sie davon abzuhalten, gegen die Tibet-Politik der chinesischen Regierung zu protestieren. Die Ermittlungen laufen.  Mehr...

Jubiläum mit dem Dalai Lama

25 Jahre Einsatz für Tibet

Bildergalerie Jubiläumsveranstaltung mit dem Dalai Lama
© Marco Hinze/TID

Seit 1989 setzt sich die TID für das Selbstbestimmungsrecht der Tibeter und die Wahrung der Menschenrechte in Tibet ein. Erfahren Sie mehr über unsere diesjährige Jubiläumsveranstaltung und Highlights aus 25 Jahren TID.

TID - 25 Jahre Einsatz für Tibet

Tibet-Gesprächskreis im Bundestag

Die TID beim Tibet-Gesprächskreis
von links: Julia Kirchner (TID), Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD und Vorsitzende des Tibet-Gesprächskreises), Namkho, Nadine Baumann (TID-Geschäftsführerin)

Gemeinsam mit Bundestagsabgeordneten haben wir am 11. September 2014 beim Tibet-Gesprächskreis im Deutschen Bundestag über die aktuelle Situation in Tibet gesprochen. Alle Anwesenden waren sehr bewegt von den persönlichen Erlebnissen, die uns der Tibeter Namkho berichtet hat: Unter anderem von der Angst der Tibeter vor den Sicherheitskräften und der massiven chinesischen Militärpräsenz in Tibet. 

Mehr Informationen zur politischen Arbeit der TID

Folgen Sie uns auf Facebook & Co.

Alle Social Media-Kanäle der TID auf einer Seite: Auch wer kein Facebook oder Twitter hat, kann jetzt unsere Arbeit für Tibet im Web 2.0 mitverfolgen.

Social Media-Kanäle der TID

Finding Common Ground

Sino-tibetische Konferenz in Hamburg

Vom 26. bis 28. August 2014 fand in Hamburg die sino-tibetische Konferenz statt. Die TID war als Beobachter vor Ort. Vertreter der tibetischen Zentralverwaltung (CTA), wie Sikyong Dr. Lobsang Sangay und Außenministerin Dicki Chhoyang, sowie chinesische Intellektuelle sprachen über Möglichkeiten, ein Bewusstsein für die Politik des "Mittleren Weges" in China zu schaffen. Mit dem "Middle Way Approach" verzichtet der Dalai Lama auf eine Unabhängigkeit Tibets von China und fordert stattdessen echte Autonomie.

Ergebnisse der sino-tibetischen Konferenz in Hamburg (Engl.)

Informieren. Mitmachen. Weitersagen.

FREE ME-Kampagne für politische Gefangene

Mit unserer FREE ME-Kampagne setzen wir uns kontinuierlich und gezielt für politische Gefangene in Tibet ein. Derzeit sind mindestens 850 politische tibetische Gefangene dokumentiert. Hunderte mehr gelten als verschwunden. Schon der Besitz eines Dalai Lama-Bildes oder die Beteiligung an einer Demonstration können zur Verhaftung führen.

Weiterlesen und jetzt aktiv werden!

Jetzt für Tibet an den Start gehen

TEAM TIBET 2014

Auch in diesem Jahr freuen wir uns wieder über alle, die sich sportlich für Tibet einsetzen wollen. Ob Radfahren, Schwimmen oder Laufen, ob Profi oder Hobbysportler - jeder kann mitmachen. Werden Sie Teil unseres Teams und unterstützen Sie unsere Arbeit für Tibet.

Und so einfach geht`s 

Stand up for Tibet – Stoppt die Gewalt!

Selbstverbrennungen in Tibet

Aus Protest gegen die chinesische Unterdrückungspolitik haben sich seit Februar 2009 mindestens 131 Tibeterinnen und Tibeter in Brand gesetzt. Mehr zu den Hintergründen, politische Stellungnahmen sowie Möglichkeiten, sich aktiv für die Rechte des tibetischen Volkes einzusetzen, finden Sie auf unserer Themenseite.