TIDintern

Anmelden

Passwort vergessen?

Tibet Online Shop

Jetzt zum Aktionspreis in unserem Tibet Online Shop: Sichern Sie sich Ihr Aktionskit und zeigen Sie Flagge für Tibet. Mit Ihrem Einkauf unterstützen Sie unsere politische Arbeit für Tibet. Herzlichen Dank!

Transparenz ist uns wichtig

Newsletter abonnieren

*Pflichtfelder

19. Februar 2015 Phayul (Engl.)

Tibet-Organisationen fordern IOC auf, Menschenrechte in Tibet zu berücksichtigen

Nach der Bewerbung Beijings für die Olympischen Winterspiele 2022 hat das International Tibet Network das Internationale Olympische Komitee dazu aufgefordert, die Menschenrechtslage in Tibet bei der Entscheidung zu... Mehr...

18. Februar 2015 RFA (Engl.)

Verstärkte Militärpräsenz zum tibetischen Neujahrsfest

Anlässlich des tibetischen Neujahrfestes sind zahlreiche Truppen in den Provinzen Sichuan und Qinghai stationiert worden. Ihre Präsenz soll dazu dienen, mögliche Proteste gegen die chinesische Regierung zu verhindern.  Mehr...

9. Februar 2015 Phayul (Engl.)

Tibetischer Mönch in Kardze festgenommen

Der tibetische Mönch Pema Dorjee aus dem Za Gonsar Kloster in Kardze (Osttibet) ist am 6. Februar nach einem Protest und der Forderung nach der Rückkehr des Dalai Lama festgenommen worden. Der 17-Jährige ist durch mehrere Schläge... Mehr...

10. März: Flagge zeigen für Tibet 2015!


Unsere Kampagne "Flagge zeigen für Tibet!" ist gestartet: Machen Sie mit und setzen Sie sich mit uns für die Menschenrechte in Tibet ein. Sprechen Sie ihre Stadt, Gemeinde oder ihren Landkreis an, damit dort am 10. März - Gedenktag des tibetischen Volksaufstandes von 1959 - die tibetische Flagge öffentlich gehisst wird. Erfahren Sie mehr auf unserer Kampagnenseite.

Zur Kampagne: Flagge zeigen für Tibet

TID begrüßt neuen VTD-Delegierten

v.l.n.r.: Tsewang Norbu, Jampa Kungashar und unser Vorsitzender Wolfgang Grader

Wir begrüßen Jampa Kungashar als neues Vorstandsmitglied der Tibet Initiative Deutschland (TID), der das Amt des Delegierten des Vereins der Tibeter in Deutschland (VTD) von Tsewang Norbu übernimmt. Tsewang Norbu ist Mitbegründer der TID und war mehrfach im TID-Vorstand, zuletzt als Delegierter des VTD. Er hat unsere Arbeit mit seinem umfassenden Wissen und seiner langjährigen politischen Erfahrung bereichert und darüber hinaus viel Herzblut in die Arbeit für Tibet gesteckt. Wir danken Tsewang für die engagierte Mitarbeit, die er u.a. als Redaktionsmitglied weiter fortführen wird. Und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Jampa Kungashar als Vertreter des VTD im TID-Vorstand. 

Brennpunkt Tibet 1|2015

Frisch aus dem Druck: Brennpunkt Tibet

Brennpunkt Tibet 01|2015

Jetzt bestellen: Die neue Ausgabe Brennpunkt Tibet ist da! Es erwarten Sie wieder spannende Themen - unter anderem:

Titelthema: Eine Reise durch Osttibet - Unterwegs in Kham

Kampagne: Flagge zeigen für Tibet!

Interview: "Die Unterdrückung ist heute viel subtiler geworden." Tsering Tsomo, Direktorin des Tibetischen Zentrums für Menschenrechte und Demokratie (TCHRD), über die Situation in Osttibet

Kommentar: Kham - Notizen aus einem besetzten Land

Brennpunkt Tibet bestellen oder gleich abonnieren 

Informieren. Mitmachen. Weitersagen.

FREE ME-Kampagne für politische Gefangene

Mit unserer FREE ME-Kampagne setzen wir uns kontinuierlich und gezielt für politische Gefangene in Tibet ein. Derzeit sind mindestens 850 politische tibetische Gefangene dokumentiert. Hunderte mehr gelten als verschwunden. Schon der Besitz eines Dalai Lama-Bildes oder die Beteiligung an einer Demonstration können zur Verhaftung führen.

Weiterlesen und jetzt aktiv werden!

Verlängert bis zum 15. März 2015

Ausstellung: "Tibet - Nomaden in Not"

© www.dieter-glogowski.de

Bis 2015 plant die chinesische Regierung alle tibetischen Nomaden zwangsanzusiedeln. Menschen, die jahrhundertelang mit ihren Tieren von Weide zu Weide zogen, werden entgegen ihrer Lebensweise gezwungen, sesshaft zu werden und müssen sich von ihren Traditionen lösen. Unsere Ausstellung "Tibet - Nomaden in Not" in Hamburg zeigt den Alltag, die Kultur und die Bedrohung der Lebensweise der tibetischen Nomaden.

Weitere Infos zur Ausstellung und zu den tibetischen Nomaden

Stand up for Tibet – Stoppt die Gewalt!

Selbstverbrennungen in Tibet

Aus Protest gegen die chinesische Unterdrückungspolitik haben sich seit Februar 2009 mindestens 136 Tibeterinnen und Tibeter in Brand gesetzt. Mehr zu den Hintergründen und Portraits der Tibeter und Tibeterinnen, die sich selbst verbrannt haben, finden Sie auf unserer Hintergrundseite.

Social Media Kanäler der Tibet Initiative Deutschland