Für Selbstbestimmung und Menschenrechte

Zeigen Sie Flagge für Tibet!

Am 10. März 2017 hissen wieder Städte, Gemeinden und Landkreise in ganz Deutschland die tibetische Flagge. Sie alle setzen damit ein unübersehbares Zeichen der Solidarität mit dem tibetischen Volk. Unsere Kampagne wird wahrgenommen - weltweit, gerade auch von den Tibetern. Machen Sie mit! Wie es geht, erfahren Sie auf unserer Kampagnenseite.

Zur Kampagnenseite "Flagge zeigen für Tibet!"

Losar Tashi Delek

Foto: Andrés Montesinos, CC BY-SA 4.0
Andrés Montesinos, CC BY-SA 4.0

Heute beginnt das tibetische Neujahrsfest Losar und damit das tibetische Feuer-Vogel Jahr 2144. Das Fest erstreckt sich über mehrere Tage und hat nicht nur eine lange Tradition, sondern ist auch einer der wichtigsten Feiertage in Tibet. Angesichts der schwierigen Lage dort, hoffen wir, dass das Jahr des Feuer-Vogels ein besseres Jahr für Tibet wird, und werden uns weiterhin mit Ihnen als Unterstützer dafür einsetzen!

Mehr über Losar erfahren

Jetzt Online-Petition unterzeichnen

Zerstörung und Vertreibung stoppen!

Larung Gar ©cfremdt, 2014
Larung Gar ©cfremdt, 2014

Das buddhistische Lehrinstitut Larung Gar, gelegen im osttibetischen Serthar, ist der chinesischen Regierung schon lange ein Dorn im Auge. Deshalb sollen mindestens 5000 Nonnen und Mönche aus Larung Gar vertrieben werden - die Vertreibung hat bereits begonnen. Wohnstätten und Studienräume werden von Bulldozern gnadenlos niedergewalzt. Auch dürfen viele der Vertriebenen nicht in ihre Heimatorte zurückkehren und werden stattdessen zur Teilnahme an "patriotischen Umerziehungsmaßnahmen" gezwungen.

Setzen Sie sich gegen die Zerstörung von Larung Gar und für Religionsfreiheit in Tibet ein. Beteiligen Sie sich an unserer Online-Aktion an Bundeskanzlerin Merkel.

Jetzt informieren und die Petition unterzeichnen

Aktuelle Ausgabe

Jetzt bestellen: Brennpunkt Tibet 1|2017

Brennpunkt Tibet 1|2017 Harte Maßnahmen. Weiche Macht. - Chinas wachsender Einfluss

Titelthema: Harte Maßnahmen und weiche Macht – Chinas wachsender Einfluss | von Klemens Ludwig

Interview: „Die Chinesen werden immer mehr Wünsche nach Kontrolle haben, weil ihre Furcht vor der ‚Unordnung der Freiheit‘ grenzenlos ist.“ | Interview mit Wangpo Tethong, Tibet-Aktivist und Autor

Aktionen: Bürgermeisterempfang in Bamberg | Flaggenkampagne |#StandWithLarungGar | FREE ME! Einsatz für politische Gefangene | 20 Jahre Tibet Initiative in Nürnberg | Lhakar-Sonntag in Münster |

Kommentar: Alles ist verhandelbar: Donald Trumps China-Politik | von David Demes

Brennpunkt Tibet bestellen oder gleich abonnieren 

Unser Einsatz für politische Gefangene

FREE ME-Kampagne

Tibetische politische Gefangene werden abgeführt

Mit unserer FREE ME-Kampagne setzen wir uns kontinuierlich und gezielt für politische Gefangene ein. Laut Congressional-Executive Commission on China (CECC) sitzen derzeit mehr als 600 Tibeterinnen und Tibeter unschuldig in chinesischen Gefängnissen. Hunderte mehr gelten als verschwunden. Schon der Besitz eines Dalai Lama-Bildes kann zur Verhaftung führen. Zur FREE-ME! Kampagnenseite

Petitionen: Unterzeichnen Sie unsere Petitionen zur Freilassung tibetischer politischer Gefangener

Zahlen und Fakten: Informieren Sie sich über die aktuelle Situation der politischen Gefangenen

Schicksale: Erfahren Sie mehr über Tibeterinnen und Tibeter, für deren Freilassung wir uns einsetzen. 

Umweltkampagne GreenTibet.FreeTibet.

Gegen Umweltzerstörung. Für Menschenrechte.

©F. Kretschmer
©F. Kretschmer

Tibet hat nicht nur eine atemberaubend schöne Landschaft, sondern auch ein einzigartiges Ökosystem. Doch der Raubbau an Tibets natürlichen Ressourcen und gigantische Staudammprojekte haben schwerwiegende ökologische Folgen. Diese tragen vor allem die Tibeter, die sich jedoch immer häufiger mit friedlichen Protesten gegen die Zerstörung wehren. Tibets Umwelt geht uns alle an. Denn beinahe 40 Prozent der Bevölkerung weltweit sind von den Flüssen, die dort entspringen, abhängig.

Mehr über Tibets Umwelt erfahren

Quelle: http://www.tibet-initiative.de/nc/de/