TIDintern

Anmelden

Passwort vergessen?

Transparenz ist uns wichtig

Tibet Online Shop

Unterstützen Sie unsere politische Arbeit für Tibet durch einen Einkauf in unserem Online Shop!

 

Spendenkonto

Bank für Sozialwirtschaft

BLZ: 100 205 00
Konto Nr.: 3242303

IBAN und BIC

DE96 1002 0500 0003 242303

BFSWDE33BER


oder: online spenden

Newsletter abonnieren

*Pflichtfelder

12. September 2014 Basler Zeitung

Hartes Vorgehen gegen Tibet-Aktivistin

Beim chinesischen Mondfest in Basel sind Sicherheitskräfte hart gegen eine Tibet-Aktivistin vorgegangen, um sie davon abzuhalten, gegen die Tibet-Politik der chinesischen Regierung zu protestieren. Die Ermittlungen laufen.  Mehr...

10. September 2014 RFA (Engl.)

Bekannter Mönch zu 5 Jahren Haft verurteilt

Der für seinen Widerstand bekannte Mönch Jigme Gyatso aus dem Labrang Kloster wurde nun wegen „Separatismus“ zu fünf Jahren Haft verurteilt. Wegen seines Einsatzes für Tibets Freiheit wird er seit Jahren verfolgt. Mehr...

5. September 2014 Voice of America | Tibetan (Engl.)

Südafrika verwehrt dem Dalai Lama das Visum

Bereits zum dritten Mal hat Südafrika dem Dalai Lama das Visum verwehrt. In früheren Stellungnahmen hatte sich die südafrikanische Regierung in diesem Zusammenhang besorgt über die Auswirkungen auf die Beziehung zu China gezeigt.  Mehr...

25 Jahre TID | 35 Jahre VTD | 26. August 2014 | Laeiszhalle Hamburg

Jubiläumsfeier mit S.H. dem Dalai Lama

Eröffnung und Besuch des Dalai Lama

Ausstellung"Tibet - Nomaden in Not"

Gemeinsam. Stark. Für Tibet.

TID-Mitgliederversammlung 2014

Am Samstag, 24. Mai 2014, fand in Frankfurt am Main unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt. Mit rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Deutschland war die Veranstaltung gut besucht. Zudem wurde ein neuer Vorstand gewählt. Begrüßen durften wir als besonderen Gast den Journalisten und Regisseur des Films "Kampf um Tibet" Shi Ming.
Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für ihr Kommen und freuen uns auf unsere zukünftigen gemeinsamen Projekte.

FREE ME!-Kampagne

10.000 Unterschriften für die Freilassung politischer Gefangener in Tibet

10.000 Unterschriften haben unsere Aktiven für die Freilassung von Dhondup Wangchen, Wangdu und Runggye Adak gesammelt. Am 14. Mai 2014 waren wir an der chinesischen Botschaft, um die Unterschriften zu übergeben. Leider wurden wir nicht empfangen. Wir haben dennoch etwas dort gelassen: Eine Mahnwache mit starken Bildern, unsere Forderung, alle politischen Gefangenen in Tibet freizulassen und ein Brief mit Infos zu Tibet und den Hinweis, dass es 10.000 Unterschriften gibt. FREE ME!

Demos zum Staatsbesuch von Chinas Präsident Xi Jinping

"Xi, Dialog statt Gewalt in Tibet!"

Städte, Gemeinden, Landkreise zeigen Flagge für Tibet 2014

Im Rahmen unserer Kampagne "Flagge zeigen für Tibet" haben bundesweit viele Städte, Gemeinden und Landkreise am 10. März 2014 die tibetische Flagge an öffentlichen Gebäuden gehisst. Sie haben damit ein starkes Zeichen der Solidarität mit Tibet gesetzt.

Aktionen zum 10. März 2014

Zum 10. März 2014, 55. Jahrestag des tibetischen Volksaufstandes von 1959, haben die TID-Regionalgruppen und Kontaktstellen bundesweit Aktionen, Mahnwachen und Demonstrationen veranstaltet.

Wir zeigen Flagge für Tibet


Am 10. März heißt es auch dieses Jahr wieder: Flagge zeigen für Tibet! Auch Sie können mitmachen. Lassen Sie sich mit einer Tibet-Flagge ablichten und schicken Sie uns Ihr Bild: aktion@tibet-initiative.de. Wenn Sie Zeit finden, schicken Sie uns noch ein Statement dazu: Warum zeigen Sie Flagge für Tibet?

TEAM TIBET beim München Marathon 2013


Unser Team Tibet startete beim München Marathon 2013. Insgesamt 64 Läuferinnen und Läufer gingen für Tibet an den Start.

Eröffnung des Chinesischen Kulturjahres in Berlin

IMG_1995.jpg

Am 30. Januar 2012 rief die Tibet Initiative Deutschland (TID) zu einer Demonstration vor dem Konzerthaus Berlin auf. Anlass war die Eröffnung des Chinesischen Kulturjahres in Deutschland. „Die chinesische Regierung möchte mit dieser Veranstaltung Weltoffenheit nach außen demonstrieren, während sie innerhalb ihrer politischen Grenzen Andersdenkende gnadenlos unterdrückt und verfolgt“, sagte das Vorstandsmitglied der TID, Tsewang Norbu. „In China ist Kultur immer dem Primat der Politik untergeordnet.“

Fotos: TID, Johann Stemmler, Petra Zörner