Jetzt Ihr Ticket sichern!

25 Jahre TID - Jubiläum mit Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama am 26. August in Hamburg

25 Jahre TID und 35 Jahre VTD - Jubiläum mit Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama am 26. August in Hamburg. Jetzt Ihr Ticket kaufen

Hoher tibetischer Lama zu über acht Jahren Haft verurteilt

28. Dezember 2009 Phayul.com

Ein chinesisches Gericht in Dhartsedo verurteilte Tulku Phurbu Tsering Rinpoche, einen populären tibetischen Lama aus dem Bezirk Kardze, zu mehr als acht Jahren Gefängnis, wie der Sender Voice of Tibet unter Berufung auf eine Quelle mit Kontakten zu der Region mitteilte. Das Mittlere Volksgericht von Dhartsedo fällte das Urteil wahrscheinlich am 24. Dezember 2009.

Die chinesische Polizei hatte den Rinpoche am 18. Mai 2008 festgenommen, weil er angeblich im Besitz von Waffen gewesen sei. Eine Pistole und über 100 Schuss Munition und Patronen seien unter einem Bett in seinem Wohnzimmer versteckt gewesen. Wie sein in Beijing wohnender Anwalt Li Fangping Associated Press gegenüber äußerte, stritt er selbst diese Anschuldigungen ab und sagte, man habe sie ihm angehängt. Li fügte hinzu, der Rinpoche sei nach dem Polizeiverhör, das vier Tage lang dauerte, zu einem Geständnis gezwungen worden. Während des Verhörs wurde ihm gedroht, dass auch seine Frau festgenommen würde, falls er sich nicht füge.

Phurbu Tsering Rinpoche ist ein hoch angesehener Tulku (wiedergeborener Lama) des Klosters Tehor in Kardze. Er ist auch der spirituelle Präzeptor und Vorsteher der Nonnenklöster Pangri und Yateng in Kardze. Phurbu Tsering leitete ein Heim für Betagte und kümmerte sich liebevoll um Waisen und behinderte Kinder.

Den Quellen zufolge wurde der Rinpoche unter falscher Anklage festgenommen, weil die Polizei vermutete, dass die Nonnen der Klöster Pangri und Yateng unter seinem Einfluss standen, als sie vier Tage zuvor friedlich gegen die Kampagne zur patriotischen Umerziehung protestierten, welche die Behörden in ihren Klöstern durchführten.

Der Rinpoche ist gegenwärtig im Gefängnis von Dartsedo inhaftiert.

Quelle: www.phayul.com

Übersetzung: Adelheid Dönges, Revision: Angelika Mensching

zurück zu: Nachrichten