Pressekontakt

Alicia Barreda Pérez

presse@tibet-initiative.de

Tel.: 030 |42081534

Internationaler Tag der Menschenrechte: Tibet Initiative Deutschland e.V. (TID) demonstriert bundesweit für politische Gefangene in Tibet

9. Dezember 2013 TID-Pressemitteilung

Berlin, 09.12.2013 – Bundesweit wird die Tibet Initiative Deutschland e.V. (TID) morgen zum Internationalen Tag der Menschenrechte auf die Situation der politischen Gefangenen in Tibet aufmerksam machen. „In den chinesischen Gefängnissen sind Erniedrigungen und Folter alltäglich“, so TID-Vorsitzender, Wolfgang Grader. „Unschuldige Menschen werden ihrer Rechte beraubt und misshandelt.“ Die Zahl der politischen Verhaftungen in Tibet stieg in den vergangenen Jahren immer weiter an: Derzeit sind mindestens 850 politische Gefangene in Tibet dokumentiert. Einer von ihnen ist der tibetische Dokumentarfilmer Dhondup Wangchen.  

 

Dhondup Wangchen  wurde im März 2008 festgenommen, nachdem er Material für den Dokumentarfilm „Leaving Fear Behind“ (dt. „Die Angst überwinden“) gedreht und außer Landes geschafft hatte. Im Film äußern sich Tibeter in Tibet offen über die chinesische Herrschaft, Diskriminierung und Unterdrückung. Über ein Jahr blieb Dhondup Wangchens Schicksal unbekannt. Im Dezember 2009 verurteilte ihn ein chinesisches Gericht schließlich zu sechs Jahren Haft.

 

„Indem man sie zu hohen Haftstrafen verurteilt und so verschwinden lässt, werden couragierte Menschen wie Dhondup Wangchen in Tibet einfach mundtot gemacht“, so Grader. Im kommenden Jahr endet Dhondup Wangchens Haftstrafe. „Wir setzen uns dafür ein, dass er so schnell wie möglich in die Freiheit entlassen wird und sicher zu seiner Familie zurückkehren kann“, sagt Grader. Mit ihrer FREE ME-Kampagne setzt sich die TID kontinuierlich und gezielt für politische Gefangene in Tibet ein: http://bit.ly/1hWNtJ3

 

In Berlin  wird morgen um 17 Uhr eine Unterschriftenaktion der Tibet Jugend der TID für Dhondup Wangchen vor dem KaDeWe stattfinden. „Dhondup Wangchen steht beispielhaft für die unzähligen politischen Gefangenen in Tibet und den rigiden Umgang des chinesischen Regimes mit vermeintlichen Kritikern“, so Julia Kirchner, Sprecherin der Tibet Jugend.

 

Weitere Aktionen finden unter anderem in Darmstadt, Münster, Stuttgart und Würzburg statt. Eine Übersicht über die Termine finden Sie hier:  http://www.tibet-initiative.de/nc/de/die_tid/termine/

zurück zu: Pressemitteilungen