Pressekontakt

Alicia Barreda Pérez

presse@tibet-initiative.de

Tel.: 030 |42081534

Kampagnenstart: Für Meinungsfreiheit in Tibet und China

30. September 2009 TID-Pressemitteilung

Berlin, 30. September 2009 – Zum morgigen 1. Oktober, dem 60. Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China, startet die Tibet Initiative Deutschland e.V. (TID) die Kampagne „Weil ich sage, was ich denke“. Während die chinesische Regierung in Peking feiert, macht die TID auf die anhaltende Verletzung des Rechts auf Meinungsfreiheit in Tibet und China aufmerksam.

Unterstützt wird die Kampagne unter anderem von dem Publizisten und Fernsehmoderator Roger Willemsen und dem Schauspieler Ralf Bauer.

„Das Recht auf Meinungsfreiheit ist die Grundlage eines jeden Rechtsstaats“, erklärt Wolfgang Grader, Vorsitzender der TID. „Obwohl auch die chinesische Verfassung dieses Recht garantiert, wird es in Tibet und China jeden Tag mit Füßen getreten.“ Dalha Agyitsang, Tibeterin im Vorstand der TID, ergänzt: „Das einzige Verbrechen, für das viele meiner Landsleute in chinesischen Gefängnissen sitzen, ist, dass sie offen ihre Meinung und ihre Kritik geäußert haben. China verweigert uns jede Freiheit, sperrt Andersdenkende weg, foltert sie und unterzieht sie einer systematischen Gehirnwäsche.“

Mit der Kampagne „Weil ich sage, was ich denke“ ruft die TID dazu auf, sich für Tibeterinnen und Tibeter einzusetzen, die wegen ihrer Meinungsäußerungen politisch verfolgt werden. Fünf tibetische Schicksale stehen beispielhaft für die massive Unterdrückung der Meinungsfreiheit. Darunter befindet sich auch die bekannte tibetische Schriftstellerin Tsering Woeser, deren neues Buch „Ihr habt die Gewehre, ich einen Stift“ die TID auf der Frankfurter Buchmesse vorstellen wird.

Im Rahmen der Kampagne veranstaltet die TID auch eine Podiumsdiskussion auf der Frankfurter Buchmesse sowie deutschlandweite Lesungen, Filmvorführungen und Infostände, mit denen sie über die Einschränkung der Meinungsfreiheit und die schwerwiegenden Folgen für die Betroffenen in Tibet und China informiert.

Kampagne ist online ab dem 1. Oktober unter: www.tibet-initiative.de

zurück zu: Pressemitteilungen