Pressekontakt

Alicia Barreda Pérez

presse@tibet-initiative.de

Tel.: 030 |42081534

„Farben der Freiheit“: Tibet-Flaggenperformance vor der Chinesischen Botschaft

10. März 2013 TID-Pressemitteilung

Berlin, 10.03.2013 – Zum 54. Jahrestag des Tibetischen Volksaufstandes von 1959 wird die Tibet Initiative Deutschland (TID) am 10. März mit einer Tibet-Flaggenperformance vor der Chinesischen Botschaft in Berlin protestieren. „Angesichts von mindestens 107 Selbstverbrennungen und der signifikanten Zunahme von Menschenrechtsverletzungen, muss China dringend eine Lösung für die Tibet-Frage finden“, sagte die Geschäftsführerin der TID, Nadine Baumann. „Gemeinsam mit Menschen überall auf der Welt fordern wir die Regierung in Peking heute dazu auf, unverzüglich in einen Dialog mit den Tibetern zu treten und ihre Unterdrückungspolitik zu beenden.“  

Mit einer dreidimensionalen Tibet-Flagge werden die TID-Aktivisten unter dem Motto „Farben der Freiheit“ die einzelnen Elemente der Flagge sowie deren Bedeutung herausstellen. „Die tibetische Flagge steht weltweit  für das Selbstbestimmungsrecht des tibetischen Volkes“, sagte Baumann. „In Tibet ist der Besitz der Flagge verboten und wird mit drastischen Strafen geahndet.“ Höhepunkt der Aktion sind über hundert Heliumballons in den Farben der tibetischen Nationalflagge, die in den Himmel über der Chinesischen Botschaft aufsteigen werden. 

Die TID organisiert am 10. März bundesweit Aktionen, Mahnwachen und Infostände. Zudem beteiligen sich mehr als 1.200 deutsche Städte, Gemeinden und Landkreise an der TID-Flaggenaktion und hissen auf ihren Rathäusern und öffentlichen Gebäuden die Flagge Tibets. Darunter das Landesparlament Bremen sowie die Landeshauptstädte Hannover, Magdeburg, Potsdam, Saarbrücken, Stuttgart und Wiesbaden.

Am 10. März 1959 protestierten die Tibeter gegen die chinesische Fremdherrschaft und versuchten, den Dalai Lama vor dem Zugriff der chinesischen Besatzer zu schützen. Der Dalai Lama musste ins indische Exil fliehen, der Aufstand wurde blutig niedergeschlagen und kostete über 80.000 Tibeter das Leben. Seitdem gedenken Tibeter und Tibet-Unterstützer am 10. März jährlich der Opfer der chinesischen Gewaltherrschaft.

Die Tibet Initiative Deutschland (TID) ist die älteste und größte deutsche Tibet-Organisation und setzt sich seit ihrer Gründung 1989 für das Selbstbestimmungsrecht des tibetischen Volkes sowie die Wahrung der Menschenrechte in Tibet ein. Mit bundesweit fast 60 ehrenamtlichen Regionalgruppen/Kontaktstellen und nahezu 2.000 Mitgliedern gibt sie Tibet eine starke Stimme.

Pressekontakt: Nicolas Schmitt, Tel. 030-42081534, mobil 0176-98607650, presse@tibet-initiative.de, www.tibet-initiative.de

 

Tibet-Flaggenperformance vor der Chinesischen Botschaft
Uhrzeit: 13.00 Uhr
Ort: Chinesische Botschaft, Märkisches Ufer 54, 10179  Berlin

zurück zu: Pressemitteilungen