TIDintern

Anmelden

Passwort vergessen?

Folgen Sie der TID im Web

Werden Sie Fan der TID in Facebook!
Folgen Sie der TID bei Twitter!
Schauen Sie unsere Videos bei Youtube an!
Schauen Sie bei google+ vorbei!
Schauen Sie sich Fotos bei Flickr an!
Abonnieren Sie unseren Newsfeed!

Transparenz ist uns wichtig

Pressekontakt

Alicia Barreda Pérez

presse@tibet-initiative.de
Tel.: 030-42081534

Altstadt Lhasas steht vor dramatischer Zerstörung: TID fordert rasches Handeln der UNESCO

13. Mai 2013 TID-Pressemitteilung

Berlin, 13.05.2013: Laut der bekannten tibetischen Schriftstellerin Tsering Woeser plant die chinesische Regierung den Bau einer gigantischen Einkaufsmeile mit über 150.000 Quadratmetern Fläche in der Altstadt von Lhasa. „Unter dem Deckmantel der Modernisierung wird mit dem Bau des Einkaufszentrums der Kern der tibetischen Kultur zerstört“, so Wolfgang Grader, Vorsitzender der Tibet Initiative Deutschland e.V. (TID). „Das Einkaufszentrum soll ausgerechnet am Bhakor entstehen, dem jahrhundertealten tibetischen Pilgerweg um den heiligen Jokhang-Tempel. Damit zeigt die chinesische Regierung deutlich, dass sie weder Respekt vor der tibetischen Kultur noch vor der Entscheidung der UNESCO hat.“ 

Die Tibet Initiative Deutschland fordert die UNESCO Welterbekommission dazu auf, auf die zuständigen chinesischen Behörden einzuwirken, diesen Bauplänen Einhalt zu gebieten und die komplette Altstadt Lhasas unter ihren Schutz zu stellen. „Der Ausverkauf der tibetischen Kultur muss sofort gestoppt werden“, so Grader. 

Die UNESCO hatte 1994 den Potala-Palast und den Jokhang-Tempel zum Weltkulturerbe erklärt. Im Juni trifft sich die UNESCO Kommission, in der auch Deutschland vertreten ist, in Kambodscha.

Die Tibet Initiative Deutschland (TID) ist die älteste und größte deutsche Tibet-Organisation und setzt sich seit ihrer Gründung 1989 für das Selbstbestimmungsrecht des tibetischen Volkes sowie die Wahrung der Menschenrechte in Tibet ein. Mit bundesweit 60 ehrenamtlichen Regionalgruppen/Kontaktstellen und nahezu 2.000 Mitgliedern gibt sie Tibet eine starke Stimme.

Pressekontakt: Wolfgang Grader, Tel. 030-42081521, mobil 0173-3708350, presse@tibet-initiative.de, www.tibet-initiative.de

zurück zu: Pressemitteilungen